und mehr

nach Kategorie

 

Licht und Schatten zwischen den Epochen: Fotos von Teng Nan-kuang (1907-1971)

FacebookTwitterGoogle+LinkedInEmail

Zeit: Mo. 7.7. – Di. 15.7. Mo.-Fr. 09:00-22:00, Sa. 09:00-13:00

Teng Nan-Kuang 鄧南光

Teng Nan-Kuang 鄧南光

Ort: Neue Aula, Wilhelmstraße 7, 72074 Tübingen (Route)

Fotograf: Teng Nan-Kuang 鄧南光 (1907-1971)

Teng Nan-Kuang (eigentlicher Name Teng T’eng-Hui) wurde 1907 in Beipu im Kreis Hsin-chu (Nordtaiwan) in den wohlhabenden Jiang-Clan geboren: einen der alteingesessenen Familien des Ortes. Er wurde zu einem der Pioniere der taiwanesischen Photographie. Schon im Jahre 1924, als er in Japan die Oberschule besuchte, kam  Teng mit der Photographie in Kontakt. Nach 1929, während seines Studiums an der  Hosei-Universität (Japan),  trat er einem studentischen Photographie-Club bei und wurde so mit modernen photographischen Techniken vertraut. Er erwarb eine gebrauchte Leica A, und begann, künstlerische Aufnahmen zu machen.
Im Jahre 1935 kam er zurück nach Taiwan und eröffnete in Taipeh im Stadtteil Kyo-machi (in der Nähe des heutigen Hauptbahnhofes) seinen „Nan-Kuang Photoladen“. Dies war der Grund, dass er seinen eigenen Namen später in „Nan-Kuang“ änderte. Zu dieser Zeit begann  Teng Nan-kuang, Motive wie die Volksbräuche, das alltägliche Leben und die Landschaften seiner Heimat Hsin-chu und Nordtaiwans  photographisch festzuhalten. Im Zweiten Weltkrieg wurde er einer der wenigen Photographen Taiwans, die über eine offizielle Genehmigung der japanischen Militärverwaltung verfügten. Nach dem Krieg begründete Teng die „Gesellschaft für Photographie“ und setzte sich auf vielen Wegen für die allgemeine Verbreitung der Photographie ein. Zusammen mit seinen ebenfalls berühmten Kollegen Chang Tsai und Li Ming-Diao wurde er zu den „drei Musketieren der Photographie“  Taiwans gezählt. In seinen späteren Jahren arbeitete Herr Teng bei der US-Marine als medizinischer Photograph bei der U.S. Naval Medical Research Unit No. 2. Er starb im Jahre 1971.

Taiwanisches Essen – Biandang

FacebookTwitterGoogle+LinkedInEmail

Für weitere Informationen, bitte auf Zeitangabe klicken!

Zeit: Mo. 7.7. 11:15; Di. 8.7. 11:15; Mi. 9.7. 11:15; Do. 10.7. 11:15

Ort: Mensa Prinz Karl, Hafengasse 6 ,72070 Tübingen (Route)

Das Wort „Biandang“ (便當) leitet sich ab aus dem japanischen „Bentō“ (弁当), was bedeutet: eine einfache Mahlzeit, die außer Haus verspeist wird – eine Art Lunchpaket. In Japan werden Bentō jedoch meist kalt, die taiwanesischen Biandang hingegen warm verspeist.

Die wichtigsten Bestandteile eines Biandang sind: (1) Fleischgericht als Fettlieferant; (2) Gemüse für die Vitamine; (3) Ei-gericht als Eiweißlieferant; (4) Reis als Stärketräger; (5) Suppe für den Flüssigkeitshaushalt.

Dadurch werden alle wichtigen Nahrungsbestandteile abgedeckt. Die auf Taiwan verkauften Biandang, wie z.B. ein Biandang mit Hühnerkeule, enthalten für gewöhnlich ein oder zwei Hühnerkeulen, ein Spiegelei und ein oder zwei Arten von Gemüse; dies alles wird auf Reis serviert. Für gewöhnlich gibt es dazu noch eine klare Suppe. In Taiwan sind Biandang, sofern diese nicht zu Hause zubereitet werden, in speziellen Biandang-Läden und in zahllosen ganztägig geöffneten kleinen Supermärkten erhältlich. Damit gehört der taiwanesische Biandang zu den meistverzehrten Speisen im täglichen Leben der Taiwaner.

In der Taiwanwoche bieten wir drei verschiedene Varianten des Biandang an: mit Hähnchenschenkel, Schweinekotelett und Lachsfilet. Am Veggie-Day der Mensa Prinz Karl gibt es ein taiwanisches Kalte-Nudeln-Gericht.

7.7. / 11:15 – Drei-Tassen-Gericht 三杯雞

FacebookTwitterGoogle+LinkedInEmail

Ort: Mensa Prinz Karl, Hafengasse 6 ,72070 Tübingen (Route)

Essenausgabe: 11:15 – 14:30 Uhr

Preis für Studenten: 3,95 €

Tagesmenü I: Taiwanesischer Biandang
Drei-Tassen-Gericht Hähnchenunterschenkel mit gebratenem Sellerie
Reis und Rührei
Gemüsesuppe

7.7. / 17:00 – Eröffnung

FacebookTwitterGoogle+LinkedInEmail

Ort: Neue Aula, Geschwister-Scholl-Platz (Route)

Festakt zur Eröffnung des Spotlight Taiwan-Programms
- Programm -
17:00 Uhr Grußwort des Rektors, Prof. Dr. Bernd Engler

17:10 Uhr Grußwort des CCKF-ERCCT-Direktors, Prof. Dr. Gunter Schubert

17:20 Uhr Grußwort der Repräsentantin der Republik China (Taiwan), Ihre Exzellenz Agnes  Hwa-Yue CHEN

17:30 Uhr Festvortrag von Prof. Dr. Peter Hoffmann: Mit den Füßen denken – Festvortrag zur Eröffnung des Spotlight Taiwan-Programms

18:00 Uhr Tanzdarbietung, I-Wen CHANG: Im Bambushain  - Tanz der Dai-Minorität

18:10 Uhr Schlusswort des CCKF-ERCCT-Direktors, Prof. Dr. Gunter Schubert

18.20 Uhr Umtrunk vor dem Festsaal

7.7. / 20:00 – Eröffnung Filmfestival

FacebookTwitterGoogle+LinkedInEmail

Ort: Kino Arsenal, Am Stadtgraben 33, 72070 Tübingen (Route)

Eintrittspreise (mit dem Film “The Rice Bomber“): Gäste: 8 €; Studenten (Schüler): 5 €

8.7. / 11:15 – Schweinekotelette 排骨飯

FacebookTwitterGoogle+LinkedInEmail

Ort: Mensa Prinz Karl, Hafengasse 6 ,72070 Tübingen (Route)

Essenausgabe: 11:15 – 14:30 Uhr

Tagesmenü I: Taiwanesischer Biandang

frittiertes Schweinekotelette
gebratener Spitzkohl
Zwiebel Rührei
Reis
Tomaten Tofu Suppe